Fremdsprachlicher Wirtschaftskorrespondent (FreKo)

in Freiburg (offen für alle Schulabschlüsse)

Fremdsprachliche/r Wirtschaftskorrespondent/in

Staatlich anerkannte 1-jährige Ausbildung – mit Englisch und Französisch (oder Spanisch). 

Als Fremdsprachliche/r Wirtschaftskorrespondent/in bist Du vorzugsweise in international orientierten Unternehmen und Organisationen tätig.

Durch Deine umfassende Sprach- und Sachkenntnisse bist Du in der Lage, Kontakt zu Unternehmen und Organisationen im Ausland herzustellen und aufrecht zu erhalten.

Die Aufgabe eines/r Fremdsprachlichen Wirtschaftskorrespondenten/in ist es u. a. die Korrespondenz zu erledigen und ausländische Kontakte zu intensivieren.

Die Ausbildung

Deine Ausbildung zum/r Fremdsprachlichen Wirtschaftskorrespondent/in ist in drei Bereiche gegliedert:

  • den sprachlichen Bereich (mit Englisch, Französisch oder Spanisch)
  • den fachkundigen Bereich (z.B. Büromanagement, BWL, Textverarbeitung und EDV)
  • den schreibtechnischen Bereich (z.B. Briefgestaltung und Powerpoint Präsentationen)

Arbeitgeber setzen den souveränen Umgang mit gängiger Bürosoftware voraus. Du wirst intensiv geschult, so dass Du bei Abschluss Deiner Ausbildung in diesen Programmen topfit bist.

Übrigens: Hier setzen wir keine Vorkenntnisse voraus!

In Deiner Ausbildung ist ein vierwöchiges Praktikum vorgesehen. Hier sammelst Du bereits erste wertvolle Erfahrungen, um dich optimal auf das bevorstehende Berufsleben vorzubereiten.

Du hast die Aufgabe, Deinen Praktikumsplatz selbst zu finden.

Im „Persönlichkeitscoaching & Bewerbertraining“ lernst Du, wie Du dich bei Deiner Bewerbung optimal präsentierst.

Das Praktikum kannst Du bei unterschiedlichen Firmen und zu verschiedenen Zeiten (vorzugsweise in den Schulferien) absolvieren – ein Auslandspraktikum ist ebenfalls möglich, z. B. im Rahmen einer Studienfahrt nach Zypern, welche direkt von der Wirtschaftsakademie Freiburg e. V. organisiert wird.

Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen:

BAföG und/oder staatlicher Bildungskredit möglich.

Fremdsprachliche Wirtschaftskorrespondenten/innen werden vorzugsweise von Unternehmen eingestellt, die im Import oder Export tätig sind. Dies muss nicht unbedingt den Import oder Export von Waren betreffen, denn der internationale Handel mit Dienstleistungen wird im Zeitalter des Binnenmarktes der EU und der global orientierten Wirtschaftsbeziehungen immer wichtiger und lukrativer.

Mit zunehmender Arbeitserfahrung verrichtest Du deine Tätigkeiten im Kontakt mit dem Ausland immer selbstständiger und gewandter. Das Unternehmen, in dem Du arbeitest, braucht deine Sprachkenntnisse und weiß deine wertvolle Hilfe zu schätzen.

Entscheidest Du dich für diese Ausbildung, solltest  Du dich vor allem für Sprachen sowie fremde Länder und Kulturen interessieren.

Deine guten Sprachkenntnisse, Dein kompetentes Verhalten bei Verhandlungen mit ausländischen Geschäftspartnern und Organisationen kann entscheidend für eine positive Entwicklung der Geschäftsbeziehungen sein.

Dein möglicher Tätigkeitsbereich und Deine Einstellungschancen beschränken sich jedoch nicht nur auf die Auslandsabteilungen internationaler Unternehmen. Vielmehr wirst Du an der Wirtschaftsakademie Freiburg e. V. so ausgebildet, dass Du sowohl in einer kaufmännischen Abteilung als auch im Büromanagement eingesetzt werden kannst.

In Deiner Ausbildung erwirbst Du auch Kenntnisse in Buchführung und Betriebswirtschaft.

Absolventen/innen, die bereits auf eine kaufmännische Berufserfahrung zurückgreifen können, qualifizieren sich durch die Ausbildung zum/r Fremdsprachliche/n Wirtschaftskorrespondent/in weiter und empfehlen sich für für neue Verantwortungsbereiche.

Und wie Du dich am besten bewerben und bei einem Vorstellungsgespräch bei deinem künftigen Arbeitgeber verhalten sollst, lernst Du im Fach „Persönlichkeitscoaching & Bewerbungstraining“.

Es gelten die aktuelle FreKo-Gebührenordnung (derzeit 450 Euro monatlich) sowie individuelle Vereinbarungen, insbesondere unter sozialen Gesichtspunkten.

Zu den jeweils aktuellen Teilnahmegesamtkosten, Zusatzangeboten und Zusatzdienstleistungen wie z.B. Praktika- und Jobvermittlung beraten wir Dich fortlaufend gern.

Das gilt ebenso bzgl. Deiner staatlichen Förder- und Unterstützungsansprüche sowie die Bewerbung für Stipendienprogramme. Viele unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten im Rahmen der staatlich anerkannten Berufsausbildung  u.a. Schüler-BAföG, vgl. u.a. hier das Kapitel finanzielle Förderung.